miguel-bruna-h7qhDX6ExD4-unsplash.jpg

WAS IST TRANCE

Trance ist zunächst ein körperlicher und natürlicher Zustand. Es ist nichts anderes, als ein veränderter Bewusstseinszustand, den wir entweder bewusst oder unbewusst herbeiführen.

Von veränderten Bewusstseinszuständen sprechen wir dann, wenn wir nicht in unserem Altagsbewusstsein sind. Beispiele dazu sind Hypnosen, Meditationen, Tagträumen, auch Träumen im Schlaf, ist ein veränderterter Bewusstseinszustand.

Trancezustände können im Hirn anhand der Hirnfrequenzen nachgewiesen werden. Es gibt dazu wissenschaftlich fundierte Studien. 

Wenn wir von Trancemedialität sprechen ist damit gemeint, dass wir uns im veränderten Bewusstseinszustand zusätzlich mit der geistigen Welt, dem höheren Selbst, dem göttlichen, einer anderen Dimension usw, verbinden um uns, zb. via Heilung oder via Informationen, inspirieren lassen oder Heilenergie von einer bestimmten Quelle und bewusst fliessen kann.  

Hirnfrequenz

Im Alltags-bewusstsein produziert unser Hirn vor allem Beta Wellen, wir sind "da" und konzentriert. Unser Hirn produziert aber auch noch Alpha, Theta, Delta und Gammawellen.

Viele Kinder befinden sich bis zu einem bestimmten Alter häufig im "Alpha Zustand", in ihrer eigenen Welt, sagt man oft. In diesem Bewusstsein sind wir kreativer, träumerisch, am Tagträumen etc. Wir kennen diese Zustände also alle. Jeder kann sich in einen veränderten Bewusstseinszustand versetzen. Wenn du es nicht mit Intention tust, dann tust du dies automatisch und mehrmals am Tag in dem du "abschweifst" oder eben Tagträumst. "Es läuft" wenn du länger Joggen gehst usw.

Wir können aber eben auch lernen Trance, veränderte Bewusstseinszustände mit Intention herbeizuführen, in einen tieferen Alpha-oder Theta-Hirnwellenbereich bewusst abzusinken und das, ohne dabei einzuschlafen. Wenn wir schlafen, produzieren wir also vormehrt Theta-und Deltawellen. Dies kann geübt und erlernt werden ohne dabei zu schlafen.

Sinken wir nun also zb. mit Meditation, Hypnose oder mit Intention in einer Tranceübung tiefer und tiefer, sind wir, wie bereits erwähnt, im Thetawellenbereich. Diese Hirnwellen werden auch vermehrt produziert, wenn wir Träumen in der Nacht. Es kann also das Tor zu Übersinnlichem, anderen Dimensionen oder deinem höheren Selbst der Seele, öffnen. Deshalb sinken wir in der Trance mit Intention in diese Hirnwellenfrequenzen, weil wir so offener sind für alles auserhalb von Fleisch und Blut. Du kannst es dir vorstellen wie wenn du träumst nur das du wach bist. Dein Bewusstsein erweitert sich also dahingehend das du mehr siehst und erlebst als nur das was gerade in 3D abläuft.

In der spiritistischen Trancemedialität geht es nun zusätzlich darum, sich mit Geistwesen oder bestimmten Energien, der Akasha, der Erde, usw. zu verbinden und Informationen oder auch Heilenergien aus diesen Ebenen durchfliessen zu lassen. Für einen Trancezustand alleine braucht es allerdings keine geistigen Wesen. Deswegen sprechen wir in diesem Fall von spiritistischer Trance, wenn es um die Verbindung mit Wesen und Energien ausserhalb von unserem bewussten Selbst, geht.

Wenn die Trancemedialität etabliert ist und einhergehend eine spirituelle Entwicklung stattgefunden hat, kann sich ein Trancemedium auch zusätzlich noch mit einer Trance im Gammawellenbereich befassen. Dazu in einem anderen Beitrag dann mehr.

Grundsätzlich sollen meine Beiträge dafür da sein, über Trancezustände und ihre Phänomene aufzuklären und zu inspirieren. Bodenständig, Real und Verbunden mit unserer physischen Existenz.

Spiritistische Trancemedialität