Trance als Sprungbrett in die Selbsterkenntnis


Als ich mich mit Trancemedialität anfing zu beschäftigen, galt mein Interesse vor allem der geistigen Welt, allem was da so herumschwirrt im Unsichtbaren.... allem, nur nicht mir selber. Im nachhinein muss ich darüber schmunzeln, weil gerade die spiritistische Trance mich näher zu mir selber gebracht hat, als alles andere. Viel näher!


Ich wage zu behaupten, dass die Verbindung zu energetischen Felder, zu Geistwesen, ja auch zu Menschen, zu Tieren, der Erde, so gut funktioniert, wie die Verbindung zu dir selber. Immer wieder geriet ich an Themen wie der Demut, des Loslassens, der Hingabe, wenn ich in Trance ging, auch heute noch, begleiten mich diese Attribute. Veränderte Bewusstseinszustände, Trance, kann natürlich als Flucht aus dem Alltag dienen. Zeit im Universum, im All-Eins-Sein, mit seinen Geistführern, seinen Krafttieren zu verbringen ist natürlich schön, heilend und erfüllend. Allerdings kann das auch eine Falle und ein Erlebnis sein, das ganz viele mal erleben. Trance kann aber auch verwendet werden um in die Selbsterkenntnis zu gehen. Seine Blockaden, Muster und Glaubenssätze aus einer anderen und höheren vorurteilsfreieren Zone zu betrachten, ja sie überhaupt erst wahrzunehmen, aufgrund des veränderten Bewusstseinszustandes.

Für mich gilt schon lange, dass Trance und der Kontakt zu den feinstofflichen Welten kein abrutschen und wegdriften ist, sondern ein ankommen in mir selbst und das ganz fest und tief. Zum Selbst gehört eben auch der Körper, die Emotionen, das Ego, der Geist, die Seele. In der Trancemedialität geht es also immer weniger darum, dich wegzuschieben damit die geistige Welt durch dich wirken kann, sonder immer mehr und mehr um Verschmelzung mit dieser. Diese Verschmelzung findet statt, wenn du dich anfängst zu lieben wie du bist, dir zu vergeben, dich anzunehmen, dich hinzugeben und zu erkennen was dich an der Verschmelzung noch hindert. Dich hinzugeben; dem Leben, dem Menschsein, dem Nicht-Menschsein und das, alles zur gleichen Zeit. Wie ist es also so noch möglich vor sich selber zu flüchten, wenn doch alles in die Integration der Trance finden kann. Trance ist für mich Wellness, Reinigung, Erkenntnis und vieles mehr.

Ich ermutige dich, wenn du dich in der spirituellen Szene bewegst, komme aus der Licht-und Liebe Fraktion raus und traue dich auch ins Dunkle, ins Ungewisse und Unbekannte zu springen. Traue dich ins Leben zu springen, alles zu integrieren anstatt wegzulaufen und zu verdrängen. Gute Trance entsteht mit der Reinheit deines Feldes, deines Bewusstseins. Es ist eine Befreiungsakt mit der Liebe zu uns selbst und zu allem was ist.



Eure Anja

18 Ansichten